Die Grünen zu den neuen Planungen für das Güterbahnhofsgelände

Die Verlagerung bereits an der Wormser Straße ansässiger Märkte an den
Güterbahnhof, ergänzt mit wenigen Geschäften, die keine Konkurrenz zur
Innenstadt darstellen, das waren und sind die Anforderungen, die die
Bensheimer Grünen an die Entwicklung des brachliegenden
Güterbahnhofsgeländes stellen, so Grünen Sprecher Wolfram Fendler zu den
Planungen eines neuen Investors, die letzte Woche im Bauausschuss der Stadt
Bensheim vorgestellt wurden.

Die Grüne Liste Bensheim – die Grünen (GLB) wollen auf diesem Weg erreichen,
dass durch die Nutzung des Güterbahnhofsgeländes eine innenstadtverträgliche Ergänzung und keine Konkurrenz geschaffen wird. Gleichzeitig soll durch die Verlagerung
bestehender Märkte innerstädtische Flächen für eine kostengünstige,
altenfreundliche Wohnbebauung geschaffen werden, so Fendler weiter. Das
Zentrum Bensheims ist für die Grünen klar die Innenstadt.
Grünen Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier betont, dass die Grünen
genau darauf achten werden, dass die 2008 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen Rahmenbedingungen eingehalten werden und hierbei besonders die Verkaufsflächenbegrenzungen eingehalten wird, um sicherzustellen, dass die Nutzung des Güterbahnhofsgeländes
innenstadtverträglich bleibt. Die Erhaltung der denkmalgeschützten Lagerhalle,
eine gute fußläufige und ebenso radfahrergeeignete Verkehrsanbindung sind
für die Grünen ebenso selbstverständlich, wie eine energiesparende Bauweise und gute Begrünung der Freiflächen und Fassaden. Dass die Lagerhalle in den neu vorgestellten Plänen hervorgehoben und zu einem die Gesamtanlage prägenden Element werden soll, freut die GLB heißt es
abschließend in ihrer Pressemitteilung.

Verwandte Artikel