Gedenkveranstaltung am Kirchberg (mit Foto)

GLB Gedenkveranstaltung – Die Morde am Kirchberg in den letzten Tagen der Naziherrschaft in Bensheim nicht vergessen
Für nächsten Sonntag, 14.11.2010, den Volkstrauertag ruft die Grüne Liste Bensheim (GLB-Die Grünen) alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Gedenkveranstaltung am Kirchberg auf. Dabei wird Rainer Ottiger als Sprecher der GLB auf die schrecklichen Taten der GeStaPo von Hessen, die nach der Bombardierung Darmstadts nach Bensheim ausgelagert worden war, hinweisen. Am Samstag, den 24.März 1945 – amerikanische Truppen hatten bereits bei Gernsheim den Rhein überquert, Dienstagmorgen würden sie Bensheim befreien – knapp drei Tage also vor dem Ende der Naziherrschaft in unserer Stadt holten die SS-Männer 14 Frauen und Männer aus dem Gefängnis an der Wilhelmstraße und führten sie in der Dunkelheit zum Kirchberg, wo bereits eine Grube ausgehoben war, um sie zu erschießen. „Drei Tage fehlten zur Freiheit“ heißt der Titel des Büchleins über diese Schreckenstaten, das die Geschichtswerkstatt „Jakob Kindinger“ 2008 in einer Neubearbeitung von Dr. Kilthau herausgegeben hat.

An der Stelle der Erschießungen wurde neun Jahre später der Gedenkstein „Den politischen Opfern der Jahre 1933-1945“ errichtet und an dieses letzte große Verbrechen der Nazis in Bensheim erinnert. Seit den 80er Jahren ruft die GLB in einer Gedenkveranstaltung an diesem Ort diese Mordtaten ins Gedächtnis, weil sie damit auf die Bedeutung der Wachsamkeit und der Abwehr gegenüber neuen antidemokratischen bis nationalsozialistischen Tendenzen hinweisen will.

Außer dem Redebeitrag von Rainer Ottiger hat Hannelore Schmanke passende Musikstücke ausgesucht und wird sie zusammen mit ihren Schülerinnen Hannah und Leonie Müller vortragen; beide werden im Ablauf der Veranstaltung auch ein Gedicht von Bert Brecht und von Paul Celan vortragen und einen Abschnitt aus einem Interview mit jüdischen Kindern in Polen, und zwar mit Estera Borensztain, die 1942 mit zehn Jahren aus ihrem Elternhaus in der Nähe von Warschau herausgerissen wurde. Alle diese Texte geben Lebenserfahrungen und Reflexionen aus der Zeit des Faschismus wieder und können damit unser Bewusstsein schärfen und den Willen stärken: Dieses Leben in Unterdrückung und letzter menschlicher Erniedrigung wollen wir nicht, das darf nicht noch einmal so Wirklichkeit werden, wie es leider manche verblendeten Gruppen unserer Gesellschaft anstreben. Es wäre vor allem zu begrüßen, wenn auch Menschen der jüngeren Generation hier bewusst teilnehmen würden, denn um ihre gesellschaftliche Entwicklung in die Zukunft geht es ja.

Geddenkveranstaltung am Kirchberg

Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Kirchbergmorde vom 24. März 1945
Publiziert am 6. November 2010

Die Grüne Liste Bensheim (GLB) lädt alle Interessierte ein: am Sonntag, den 14.11.2010 (Volkstrauertag) zum Gedenkstein für die Opfer der Naziherrschaft auf dem Kirchberg. Treffpunkt: 10.45 am Anfang des Brunnenwegs zum gemeinsamen Aufstieg.

Programm:
• musikalische Einleitung mit einem Andante von Georg Philipp Telemann
• Begrüßung durch Rainer Ottiger, Sprecher der GLB
• Gedichtvortrag: Bert Brecht, aus einem Gedicht von 1934
• Redebeitrag von Rainer Ottiger
• Musikalisches Intermezzo mit einer Meditation von Hermann Regner
• Aus den Interviews mit jüdischen Kindern in Polen, hier Estera Borensztain
• Gedichtvortrag: Paul Celan, Espenbaum, 1945
• musikalischer Abschluss mit einem Allegro von Johann Joachim. Quantz

Die musikalischen Beiträge werden gestaltet von Hannelore Schmanke und Hannah und Leonie Müller. Hannah und Leonie tragen auch die Texte vor.

Verwandte Artikel