GLB unterstützt Forderung nach offenem Ideenwettbewerb für den Bensheimer Marktplatz

Die Grüne Liste Bensheim (GLB) unterstützt die Forderung nach einem offenen städtebaulichen Ideenwettbewerb für die Gestaltung des Marktplatzes der Bürgerinitiative „Bensheimer Marktplatz besser beleben.“

„Wir teilen die Ansicht der Bürgerinitiative, dass eine Beschränkung des Wettbewerbs auf eine zwingend vorgesehene eingeschossige Bebauung vor der Kirche St. Georg den Wettbewerb sachlich unbegründet einschränkt und dabei die Vorstellung einer großen Zahl von Bürgerinnen und Bürgern, die gar keine oder eine höhere Bebauung vor der Kirche wünschen, von vorne herein ausschließt“, stellt GLB-Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier dazu fest.

Auch die Kritik der Bürgerinitiative daran, dass die Option „keine Bebauung vor der Kirche“ im Bürgerforum nicht aufgenommen und nicht abgestimmt wurde, teilt die GLB. Schließlich gab es eine große Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern, denen dies am liebsten gewesen wäre. Trotzdem wurden Eckpunkte für den Beschluss der Stadtverordneten formuliert, die eine solche Lösung ausschließen. „Das ist unserer Meinung nach gegen die Prinzipien eines Bürgerbeteiligungsprozesses gerichtet“, sagt GLB-Stadtverordneter Dr. Thomas Götz. „Bei einem Bürgerbeteiligungsprozess soll es darum gehen, eine von möglichst vielen Menschen akzeptierte Lösung zu erarbeiten und nicht die Vorstellungen einer knappen Mehrheit durchzusetzen.“

Trotz der derzeit für die Sammlung von Unterschriften schwierigen Bedingungen ruft die GLB alle Bensheimer Bürgerinnen und Bürger auf, das Bürgerbegehren zu unterstützen und für einen offenen städtebaulichen Ideen-Wettbewerb zu unterschreiben.

„Als Grüne sprechen wir für uns für Bürgerbeteiligung aus und haben Respekt vor dem hohen bürgerschaftlichen Engagement“, sagt GLB-Stadtverordneter Moritz Müller. „Wir unterstützen den Wunsch nach einem Bürgerentscheid, der zur Lösung der Frage am Marktplatz beitragen soll.“

Verwandte Artikel