Antidiskriminierung und Zivilcourage Thema bei den Grünen

Fabian Salars Erbe und AdiNet Südhessen zu Gast in der Fraktionssitzung.

Für Menschenwürde, gegen Rassismus. Achtung statt Diskriminierung. Zivilcourage ist gefragt. Die Fraktion der Grünen Liste Bensheim (GLB) geht diesen Themen nach und hat dazu den Verein Fabian Salars Erbe sowie das Antidiskriminierungsnetzwerk Südhessen (kurz: AdiNet) am Dienstag, 10. März, ab 20 Uhr in der Gaststätte Präsenzhof, Bahnhofstraße, zu Gast.

Der Verein hat ein Ideenpapier für ein Mahnmal erarbeitet, welches er der Fraktion vorstellen möchte. Darin heißt es unter anderem: „Mut und Mitmenschlichkeit im Alltag beweisen- das können alle, ohne Superhelden/-heldinnen zu sein“. Diese Botschaft möchte der Verein Fabian Salars Erbe – für Toleranz und Zivielcourage e.V. vermitteln. Welche Möglichkeiten die Vorschläge für Bensheim bieten, soll mit der Vorsitzenden Salome Saremi-Strogusch sowie weiteren Vorstandsmitgliedern beraten werden. Anja Ostrowski, die Leiterin der Bensheimer Geschäftsstelle des AdiNets Südhessen, wird über die bisherigen Erfolge der Vernetzungsarbeit berichten. Zusammen gehören die beiden Gäste nicht nur wegen der gleichen inhaltlichen Ziele, sondern auch deswegen, weil Fabian Salars Erbe der Trägerverein des AdiNets Südhessen ist.

Im Anschluss befasst sich die Fraktion mit den Anträgen und Vorlagen zur Stadtverordnetenversammlung. Hierbei geht es auch um die von der Verwaltung mitgeteilten plötzlichen überplanmäßigen Aufwendungen in Höhe von 220.000 Euro für die Beseitigung einer Altlast in Form von bleibelastetem Erdmaterial auf dem ehemaligen Militärgelände in der Rheinstraße. Interessierte sind herzlich willkommen.

Verwandte Artikel