Grüne sprechen über ökologische Beschaffung

Ökologische Kriterien sollen bei der Beschaffungen und Vergabe von Aufträgen genauso wichtig sein wie wirtschaftliche. Insbesondere Klimaschutz und Nachhaltigkeit sollen bei Auftragsvergaben und bei Beschaffungen klar berücksichtigt werden. So beauftragten die Stadtverordneten den Magistrat im Dezember 2018 damit, eine Richtlinie ökologische Beschaffung für die Stadt Bensheim und deren Eigenbetriebe zu erarbeiten.

Der Magistrat sollte der Stadtverordnetenversammlung einmal im Jahr über Veränderungen der Beschaffungspraxis berichten.

Nach dem Stabwechsel des zuständigen Stadtbaurats Helmut Sachwitz zu seiner Nachfolgerin Mitte Oktober 2019 ist Nicole Rauber-Jung nun für den Entwurf der geforderten Richtlinie zuständig.

Die GLB-Fraktion wird am Dienstag über mögliche Richtlinien zur ökologischen Beschaffung beraten. Sollen Neubauten etwa nicht so geplant werden, dass bei Bau und Betrieb möglichst wenig CO2 anfällt? Sollen nicht alle Fahrzeuge auch möglichst umweltverträglich und nicht nur möglichst wirtschaftlich sein? Soll generell bei Produkten deren Umweltkosten über den gesamten Produktionsweg einschließlich Entsorgung gleichberechtigt neben die Wirtschaftlichkeit treten? Oder gibt es doch einen zweiten Planeten Erde?

Die Fraktion der Grünen Liste Bensheim trifft sich am kommenden Dienstag, 12. November, ab 20 Uhr zu einer öffentlichen Fraktionssitzung im Restaurant Präsenzhof. Gäste sind willkommen.

Verwandte Artikel