Grüne um Aufklärung bemüht: Sparkassenbaustopp wegen Kostenexplosion – und beim Haus am Markt?

Bereits vergangenen Donnerstag hatte die GLB-Fraktion – um Aufklärung und Transparenz bemüht – dem Bürgermeister einen umfangreichen Fragenkatalog zum Haus am Markt übermittelt: Mit welchen Kostensteigerungen im Vergleich zum Februar wird gerechnet? Die Gewerke sind noch nicht vergeben. Wie sicher kann da die Kostenplanung eingehalten werden? Welche finanziellen bzw. sonstigen Risiken bestehen im Falle eines Weiterbaus?
Gibt es irgendwelche Indizien, die vermuten lassen könnten, dass zur noch nicht vorliegenden Baugenehmigung noch weitere Auflagen oder Schwierigkeiten zu erwarten waren oder sind? Wenn ja, welche? Wie sicher ist z.B. der sofortige Mietbeginn des Café Extrablatt nach Bereitstellung der Räume?

Welche Verträge wurden bisher von beiden Seiten abgeschlossen und welche Verpflichtungen ergeben sich daraus für Stadt und/oder MEGB? Entstehen Schadensersatzansprüche? In welcher Höhe?

Darüber hinaus wurde unter anderem nach den denkmalschützerischen Folgen einer Nichtbebauung gefragt.

Nach mittlerweile versprochener Transparenz ist zu hoffen, dass die zur Entscheidung über das weitere Vorgehen notwendige verlässliche Information über die Inhalte der schriftlichen und mündlichen Verträge den Stadtverordneten vorgelegt wird.

Die Fraktion der GLB wird am morgigen Dienstagabend ab 20 Uhr in ihrer Fraktionssitzung im Präsenzhof über den Sachstand und über die vielleicht dann schon vorliegenden Antworten beraten.

Verwandte Artikel