Bensheim ist eine sichere Stadt

Grüne Liste Bensheim besuchte die Polizeistation Bensheim

Die Grüne Liste Bensheim (GLB) besuchte die Polizeistation Bensheim und sprach mit dem neuen Leiter, Hans-Peter Kleinhanß, sowie seinem Stellvertreter, Matthias Groh, über Sicherheit in Bensheim. Die Bensheimer Station gehört zur Polizeidirektion Bergstraße innerhalb des Polizeipräsidiums Südhessen und dort arbeiten fünf Dienstgruppen im Zwölf-Stunden-Schichtbetrieb.

Ordnungsdezernent Adil Oyan lobte den kurzen Draht zur Polizeistation und die damit verbundene enge Zusammenarbeit mit dem Rathaus, die Synergieeffekte mit sich bringt. Neben der Polizeistreife wird in Bensheim der freiwillige Polizeidienst eingesetzt, unterstützt durch die Stadtpolizei und die sogenannte City Streife der Stadt.

Ein regelmäßiges Jour Fix zwischen Stadt und Polizei sorgt für eine enge Abstimmung. Zusammengearbeitet wird nicht nur bei Einsätzen oder Großveranstaltungen, sondern beispielsweise auch bei der Planung eines Neubauviertels. Die Polizei bietet der Stadt hier eine Präventionshilfe aus der Abteilung Städtebau und Kommunalprävention, um Angsträume schon in diesem Schritt zu verhindern und ein soziales Miteinander von Anfang an offen zu gestalten.

Verkehrswende sicher gestalten

Für die Grünen ist der Ausbau des Radverkehrs ein zentrales Element der Verkehrswende und in der Bekämpfung der Klimakrise. „Dass es dabei sicher zugehen muss und Radfahrerinnen und Radfahrer genügend Raum brauchen, ist selbstverständlich. Die Polizei ist für uns ein wichtiger Partner in der Gestaltung und Umsetzung der Verkehrswende“, sagt GLB Stadtverordneter Moritz Müller. Die Polizei ist beispielsweise zuständig für die Schulverkehrserziehung und bereitet Jugendliche auf die Teilnahme am Straßenverkehr vor.

Positiv entwickelt sich die Bilanz der gemeldeten Verkehrsunfälle mit Radfahrern. Im Jahr 2018 wurden 53 Unfälle gemeldet, etwas weniger als noch im Vorjahr. Ob die Auswirkungen der E-Bikes und E-Scooter in den kommenden Jahren statistisch erkennbar ist und Präventionsprogramme zum sicheren Bedienen der schnellen Elektrofahrzeuge für Erwachsene nötig ist, bleibt abzuwarten. Für die Polizei ist derzeit kein Problem erkennbar. Dennoch ist auch im Bereich Radverkehr noch viel zu tun. „Es bräuchte für den Schutz und den weiteren Ausbau mehr breitere und sichere Radwege“, kommentiert Doris Sterzelmaier, GLB Fraktionsvorsitzende. Zur Sicherheit auf Straßen, die gemeinsam genutzt werden, braucht es Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die Polizei spricht sich nicht zuletzt aus Sicherheitsgründen seit Langem für ein generelles Tempolimit auch auf Autobahnen aus.

Kriminalfälle sinken und mehr Drogengelikte aufgedeckt

Während die Mehrzahl der Kriminalfälle in Bensheim zurückgeht und in Bereichen wie Wohnungseinbrüchen die Aufklärungsquote steigt, nimmt die Zahl der Drogendelikte zu. Ein genauer Blick in die Statistik verrät aber, dass im vergangenen Jahr auch deutlich mehr Kontrollen durchgeführt wurden und somit die tatsächliche Fallzahl nicht unbedingt gestiegen sein muss. In Kooperation mit der Bundespolizei und dem Ordnungsamt der Stadt Bensheim werden regelmäßig Kontrollen an Brennpunkten durchgeführt. In der Mehrzahl der Fälle handelt es sich dabei um sogenannte leichte Drogen,

Landesprogramm macht sich bemerkbar

Positiv berichtete der Stationsleiter Kleinhanß über die Programme zur Personalaufstockung der schwarz-grünen Landesregierung. Beschlossen wurde in der letzten Regierungsperiode die Schaffung von 1.500 neuen Beamtenstellen. Wenn diese Beamtinnen und Beamten nach der noch erforderlichen Ausbildungszeit sukzessive in die Fläche verteilt werden, erwartet Kleinhanß ein allmähliches Anwachsen des Personals und damit eine spürbare Entlastung. Bis dahin müsse man einfach noch etwas Geduld haben. Eine Verstärkung sei es aber auch schon, wenn die Polizeischülerinnen und –schüler ihre mehrwöchigen Fachpraktika in Bensheim absolvierten. So sind auch im August wieder mehrere Praktikanten der Polizeistation zugeteilt.

Überwachung kein Thema

Das grüne Verhältnis zu Überwachungskameras ist traditionell problembehaftet. In Bensheim waren es aber die Grünen, die sich für eine gezielte Kameraüberwachung im Bahnhofsumfeld eingesetzt haben, nachdem die Voraussetzungen für einen Kriminalitätsschwerpunkt vorlagen. Regelmäßig hinterfragt die GLB die Sinnhaftigkeit dieser Kameras und fand sich im Gespräch mit der Polizei in ihrer Haltung bestätigt. Die Zahl der bestehenden Videokameras sei ausreichend, die jüngsten Verbesserungen bei der Hängung und Ausrichtung seien sinnvoll, um das Umfeld zu kontrollieren. Eine zukünftige Modernisierung der Anlage sei jedoch wünschenswert.

Beim abschließenden Rundgang durch die Polizeistation wurde den Grünen auch die Lagezentrale und die Zellen gezeigt. Mit Videobildern wird alles zentral live verfolgt. So kann im Notfall nicht nur die Videoaufzeichnung bei der Aufklärung helfen, sondern bei einem Konflikt schon im Entstehen reagiert werden. Die Grünen dankten für das Gespräch und die vielen Informationen und konnten sich überzeugen, dass die Polizei in Bensheim gut aufgestellt ist, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der GLB Fraktion

Verwandte Artikel