Grüne sprechen über Klimaschutz in Bebauungsplänen

Um eine energieoptimierte, nachhaltige Stadtentwicklung zu gewährleisten, wird im „Masterplan 100% Klimaschutz“ die Aufstellung eines Leitfadens für die Planung von Bebauungsplänen empfohlen. Dieser sollte alle klima- und energierelevanten Themenfelder berücksichtigen und sicherstellen, dass bereits in der Entwurfsphase neuer Bebauungspläne die Belange des Klimaschutzes ausreichend berücksichtigt werden. „Kaum eine Maßnahme, die die Stadt selbst beeinflussen kann und selbst verantwortet, hat größere Auswirkungen auf den Klimaschutz, als die Festsetzungen, die in Bebauungsplänen getroffen werden“ stellt Bauausschussvorsitzender Thomas Götz fest.

Zwar hat es der Klimaschutz inzwischen immerhin schon in §1 des Baugesetzbuches geschafft: „Bebauungspläne sollen dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern, die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln sowie den Klimaschutz und die Klimaanpassung, insbesondere auch in der Stadtentwicklung, zu fördern“, aber die Hürden, wenn es um die konkrete Umsetzung dieses generellen Ziels in die konkrete Planung geht, sind nach wie vor hoch.

Welche Anforderungen in diesem Kontext an den vom Masterplan verlangten Leitfaden zu stellen sind, darüber diskutieren die Grünen in ihrer Fraktionssitzung am morgigen Dienstag (9.) ab 20 Uhr im Restaurant Präsenzhof in der Bensheimer Bahnhofstraße.

Verwandte Artikel