Grüne: Keine weitere Verzögerung für ICE-Neubautrasse

Die zusätzliche Schienenkapazität wird für den Klimaschutz dringend benötigt

Die Sprecherinnen und Sprecher der Grünen Liste Bensheim (GLB) fordern, den Bau der zusätzlichen ICE-Trasse zwischen Frankfurt und Mannheim vorrangig voranzutreiben.
„Wir brauchen für Bensheim nicht nur schnellstmöglich den S-Bahn-Anschluss Richtung Darmstadt und Frankfurt, sondern vor allem auch eine dichteren Taktung der Züge nach Mannheim, Heidelberg, Darmstadt und Frankfurt, um die Attraktivität des ÖPNV für Berufspendler weiter zu verbessern und die Kapazität zu erhöhen“, erklärt Sprecherin Birgit Rinke dazu. Nur so lasse sich der allmorgendliche Stau auf den Autobahnen in Richtung Darmstadt und Frankfurt auflösen.

„Ohne Neubaustrecke fehlt auf der Achse Heidelberg-Mannheim-Frankfurt die Bahnkapazität für zusätzlichen Nahverkehr,“ stellt Sprecher Michael Krapp fest. „Auch die prognostizierte Zunahme des Güterverkehrs lässt sich auf den bestehenden Gleisen nicht abwickeln. Um die für den Verkehrssektor im Klimaschutzplan der Bundesregierung vorgesehenen CO2-Verminderungsziele von über 40 Prozent zu erreichen, muss nicht nur die prognostizierte Zunahme des Personen- und Güterverkehrs auf der Schiene bewältigt werden, es muss eine Verlagerung sowohl beim Güter- wie auch beim Personenverkehr von der Straße auf die Schiene stattfinden.“

Der Ausbau der Schieneninfrastruktur sei dafür zwingende Voraussetzung. Da eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens nur schrittweise zu erreichen sei, müsse das erweiterte Schienenverkehrsangebot besser heute als morgen verfügbar sein.

Vor diesem Hintergrund fordern die Bensheimer Grünen, eine Neubaustrecke ohne weitere Verzögerungen schnellstmöglich umzusetzen. Dabei sei es Aufgabe der Bahn, bei der Auswahl zwischen den Verlaufsalternativen, die menschen- und umweltverträglichste Lösung zu wählen, stellen die Sprecherinnen und Sprecher der GLB zur aktuellen Diskussion über den Trassenverlauf fest.

Verwandte Artikel