Rückblick auf die Energie- und Baumesse bei der GLB

Die Energie- und Baumesse vom vergangenen Wochenende ist Thema in der Fraktionssitzung der Grünen am kommenden Dienstag (12.). Klimaschutz im kommunalen Raum spielt sich zu einem ganz wesentlichen Teil in den Bereichen Bauen und Renovieren ab. Hier gibt es Spielräume für Schwerpunktsetzungen, die Abhängigkeit von Bundes- und Landespolitik ist nicht ganz so groß, wie in anderen Bereichen.

Die diesjährige Messe zeigte aufs Neue, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, die sich bieten. Innovative und hocheffiziente Heizungssysteme, Einsatz von Photovoltaik, verbesserte Wärmedämmung: Möglichkeiten gibt es viele und auf der Energie- und Baumesse gab es Anregungen in Hülle und Fülle.

Auf besonderes Interesse stieß die Vorstellung eines Energie-Wohn-Parks in Biblis. Geplant ist dort eine Plusenergiehaus-Siedlung. Solarzellen auf jedem Dach wandeln Sonnenlicht in Strom um. Dieser kohlenstoffneutral produzierte Strom wird unter anderem von Luft/Wasser-Wärmepumpen genutzt, um Heizwärme aus der Umgebungsluft zu gewinnen. „Für das Neubaugebiet Langgewann in Fehlheim gibt es ähnliche Überlegungen und wir werden alles tun, um politisch die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen“, kommentiert Thomas Götz, der die Grünen im Bauausschuss vertritt.

Am Stand der Stadt Bensheim gaben der Klimaschutzbeauftragte Max Thiel und der Energiebeauftragte Steffen Giegerich einen Überblick über ihre Arbeit und es gab Gelegenheit, die neue Umweltberaterin Maria Romero-Martin kennen zu lernen, die Stadtrat Oyans Team „Klimaschutz, Umwelt und Energie“ vervollständigt.
Neben der Baumesse steht die Vorbereitung der Stadtverordnetenversammlung am 14. Februar auf der Tagesordnung der GLB-Fraktionssitzung, die ab 20 Uhr im Restaurant Präsenzhof in der Bensheimer Bahnhofstraße stattfindet.

Verwandte Artikel