Neubaugebiet Fehlheim als energetisches Vorzeigeprojekt

Die Stellungnahme der GGEW AG zum geplanten Neubaugebiet in Fehlheim hat es in sich: Angedacht ist die Erschließung des Baugebiets mit einer autarken Stromversorgung. Erzeugt wird der Strom durch Photovoltaik sowie durch ein Blockheizkraftwerk, welches gleichzeitig die Versorgung des Gebietes mit Heizwärme sicherstellen soll. Ergänzend ist ein zentraler Stromspeicher für die Nachtstunden geplant. „Alle beteiligten Komponenten – thermische und elektrische Erzeuger und Verbraucher – werden miteinander verknüpft, um eine effiziente Energieversorgung zu gewährleisten (…) und somit das Baugebiet ‚Langgewann‘ zu einem hocheffizienten und attraktiven Vorzeigebaugebiet in den Metropolregionen Rhein-Neckar und Rhein-Main zu entwickeln“, heißt es in dem Schreiben der GGEW.

Die Grünen beraten in ihrer Fraktionssitzung am kommenden Dienstag (26.09.) über den Bebauungsplan für das Fehlheimer Neubaugebiet. Der Ortsbeirat Fehlheim hat Änderungswünsche: „Wir sehen den Zielkonflikt zwischen einer Bewahrung des dörflichen Charakters in Fehlheim auf der einen Seite und dem sparsamen Umgang mit Grund und Boden und der damit verbundenen dichteren Bebauung auf der anderen“, so die Architektin und GLB-Stadtverordnete Antje Adam. Wie damit umzugehen ist, wird ebenfalls Gegenstand der Beratungen sein und natürlich die Frage, wie die Umsetzung des GGEW-Projektes sichergestellt werden kann.

Die öffentliche Sitzung der GLB-Fraktion beginnt um 20 Uhr im Restaurant Präsenzhof in der Bahnhofstraße.

Verwandte Artikel