GLB: Keine Brecheranlage in der Riedwiese

Das Gebiet Riedwiese neben der Autobahn soll gewerblich genutzt werden. Zum einen soll dem angrenzenden pharmazeutischen Betrieb eine Erweiterung ermöglicht und damit der Standort Bensheim gesichert werden. Zum anderen soll die Fläche westlich, direkt an der Autobahn, neuer Standort für eine Schüttgutspedition aus Fehlheim werden. Dadurch müssen die Lastwagen nicht wie bisher täglich durch Fehlheim und Schwanheim oder Rodau fahren, um zu ihrem Einsatzort zu kommen. Diese Stadtteile und die Anwohner direkt an den Ortsdurchfahrten können entlastet werden. Die Strecke von der Riedwiese zum Autobahnanschluss ist wesentlich kürzer und führt nicht direkt durch ein Wohngebiet, weshalb die Grünen diese Verlagerung für sinnvoll halten. Dafür muss weder ein Industriegebiet ausgewiesen noch eine Recyclinganlage ermöglicht werden.

Es ist es gut, dass die Bevölkerung ihre Ablehnung zu dieser Planung öffentlich kund getan hat. Die Verwaltung hat bereits die Planung eines Industriegebietes zurückgenommen und den Charakter in Gewerbegebiet geändert. Die Koalition aus CDU, GLB und BfB hat einen Antrag für die Stadtverordnetenversammlung eingereicht, durch dessen Beschluss die Errichtung einer Bauschuttrecyclinganlage rechtssicher ausgeschlossen werden kann. „Wir setzen uns dafür ein, dass dies jetzt so beschlossen und umgesetzt wird. Unser Augenmerk im Verfahren wird jetzt darauf gerichtet sein, dass ein Ausgleich für den Flächenverbrauch geschaffen wird, der die Belange des Naturschutzes in besonderem Maße berücksichtigt“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Sorgen bezüglich der Verkehrsbelastung in der Weststadt wurden aufgenommen. Die Grünen sind der Meinung, dass neue Verkehrskonzepte und ein Umdenken in der Verkehrspolitik benötigt werden. Wie der Verkehr in Bensheim in den nächsten Jahren aussehen könnte, werden der neu zu erstellende Verkehrsentwicklungsplan (VEP) und der Green-City-Plan zeigen. Beide sind in Auftrag gegeben und wir erwarten gespannt die Ergebnisse. Die Grüne Fraktion spricht am Dienstag, 28. August, um 20 Uhr in der Gaststätte Präsenzhof, Bahnhofstraße, über dieses Thema.

Verwandte Artikel