Nachruf für Hille Krämer

1941 – 2017

Mit großer Bestürzung haben wir die Nachricht vom unerwarteten Tod unserer Freundin und Mitstreiterin Hille Krämer zur Kenntnis genommen, die viele Jahre als Stadtverordnete der Grünen Liste Bensheim und Kreistagsabgeordnete von Bündnis 90/DIE GRÜNEN tätig war.

Wir trauern um eine grüne Politikerin der ersten Stunde, die in vielfältigen Bereichen ausdauernd und außergewöhnlich engagiert war, ohne darum großes Aufheben zu machen oder sich selbst in den Vordergrund zu stellen. Ihr besonderes Interesse galt dabei humanitären, sozialen und kulturellen Themen.

Hille Krämer war Mitinitiatorin des Bensheimer Hospizes, Mitglied im Hospiz-Verein, Mitglied im Beirat und Beiratsvorsitzende. Sie hat sich mit viel Kraft für den Bau einer Nichtsesshaftenunterkunft und die Einrichtung eines Frauenhauses in Bensheim stark gemacht. Sie wirkte im Vorstand des Frauenhauses, im Beirat der Diakoniestation und im Vorstand der Heilig-Geist-Stiftung mit. Auch im Vorstand des Synagogenvereins war Hille aktiv.

Außerdem engagierte sie sich in der Eine-Welt-Bewegung, der Fair-Trade-Lenkungsgruppe und dem Nord-Süd-Forum. Sie gehört zu den frühen Aktivistinnen, die sich gegen Atomkraft einsetzten.

Im April 1985 wurde Hille Krämer als erste Frau der Wählergemeinschaft in die Bensheimer Stadtverordnetenversammlung gewählt, der sie bis März 2011, also insgesamt 26 Jahre lang, angehörte. Zudem war sie von April 1997 bis März 2001 stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin und von Mai 2001 bis März 2011 Vorsitzende des Sozial-, Sport- und Kulturausschusses. Des Weiteren engagierte sie sich im Kuratorium der Johanna-, Friedrich Wilhelm- und Will-Ringelband Stiftung. Sie vertrat die GLB im Ortsbeirat Bensheim-Mitte.

Als aktives Mitglied der Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN gehörte Hille Krämer von Februar 1992 bis März 1997 und von Dezember 1999 bis März 2001 dem Bergsträßer Kreistag an.

Trotz ihrer langjährigen politischen Tätigkeit hatte Hille die Fähigkeit bewahrt, sich über Ungerechtigkeiten ernsthaft zu erzürnen. Sie hat sich stets für jene engagiert, die keine Lobby haben. Ihre offene und herzliche Art erlaubte es ihr dabei, Kompromisse zu schließen und sich zu versöhnen. Eine Eigenschaft, aufgrund der sie weit über die engeren grünen Zirkel hinaus hoch geschätzt wurde.

Am 19. September 2011 erhielt Hille Krämer für ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagement den Ehrenbrief des Landes Hessen. Doch auch nach ihrem Rückzug aus der aktiven Kommunalpolitik blieb sie kontinuierlich in den Bensheimer Vereinen engagiert und beteiligte sich unter anderem in der Geflüchtetenhilfe der Kirche.

Mit Hille Krämer verliert die Grüne Liste Bensheim nicht nur eine gute Freundin, sondern auch eine engagierte Kämpferin, die sich insbesondere für die Benachteiligten in unserer Gesellschaft eingesetzt hat. Hille hat mit ihrem Engagement vieles verändert und gilt für Aktive als Vorbild. Ihr Wirken ist uns Auftrag und Verpflichtung.

Wir trauern um Hille Krämer. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.

Die Sprecherinnen und Sprecher der Grünen Liste Bensheim

Der Kreisvorstand Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Verwandte Artikel