Grüne Liste Bensheim spricht über Nachhaltigkeit bei der öffentlichen Beschaffung

Pflastersteine für die öffentlichen Plätze, IT- und Büroausstattung, Berufsbekleidung für die Feuerwehr, Spielzeug für die Kita: Die Kommunen haben eine gewaltige Nachfragemacht. Die Produktions- und Arbeitsbedingungen, unter denen die verschiedenen Produktgruppen hergestellt werden, haben erhebliche entwicklungspolitische Relevanz. Vereinigungsfreiheit, Abschaffung der Zwangsarbeit, Gleichheit des Entgelts, Verbot der Diskriminierung und unverzügliche Maßnahmen zur Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit sind nur einige der Themen, um die es hier geht.

Mit der Anpassung des hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetzes haben die Kommunen nun die Möglichkeit, soziale, ökologische, umweltbezogene und innovative Anforderungen bei der Auftragsvergabe zu berücksichtigen. „Als Fairtrade-Stadt haben wir die Verpflichtung, die Handlungsspielräume, die die Gesetzesänderung bietet, zu prüfen und zu nutzen. Manches wird in Bensheim bereits getan, aber Verbesserungsmöglichkeiten sind da“, so Thomas Götz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen Liste Bensheim und Sprecher der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Bensheim.

Schlussfolgerungen und Handlungsalternativen diskutieren die Grünen in ihrer öffentlichen Fraktionssitzung am Dienstag, 23. Mai, um 20 Uhr in der Gaststätte Präsenzhof in der Bahnhofstraße. Ein Rückblick auf die letzte Stadtverordnetenversammlung ergänzt die Tagesordnung.

Verwandte Artikel