Ein Jahr Baumschutzsatzung, die GLB zieht Bilanz

Bensheim soll wieder eine Baumschutzsatzung bekommen, so wurde es im Koalitionsvertrag zwischen Grüner Liste Bensheim (GLB) und der CDU im Jahr 2006 vereinbart. Seit Anfang des Jahres 2009 ist die Baumschutzsatzung in Bensheim in Kraft. Der GLB-Ortsverband ist stolz darauf, dass Bensheim als einzige Stadt im Kreis Bergstraße über ein solches Instrument verfügt. Nach einem Jahr zieht die GLB Bilanz.

Seit Inkrafttreten der Baumschutzsatzung war ein Anstieg der Beratungen durch den städtischen Umweltberater zu verzeichnen, insbesondere hinsichtlich der Möglichkeit zum Erhalt von Bäumen. Trotzdem wurden in diesem Jahr 16 Anträge auf Fällgenehmigung gestellt, von denen 15 entsprochen wurde, da die Fällgründe im Wesentlichen drohende oder nachweisbare Schäden an Gebäuden oder Erkrankung des Baumes mit dem daraus resultierenden Gefährdungspotential waren. Aufgrund der Satzung wurde zum Ausgleich die Anpflanzung von 25 neuen Bäumen festgesetzt. Weitere Ersatzmaßnahmen waren Versickerung, Begrünung und das Pflanzen von Sträuchern. An Ausgleichszahlungen wurden 2.000,– Euro geleistet. Die GLB ist erfreut über die gute Einführung der Baumschutzsatzung und sieht diese als Bereicherung für Bensheim an.
Insgesamt zeigt dies, dass die Bensheimer Bürgerinnen und Bürger ganz überwiegend für das Thema Baum -und Umweltschutz sensibilisiert sind und nicht leichtfertig zur Axt greifen, so Wolfram Fendler für den GLB-Ortsverband.

Verwandte Artikel