Bürgerversammlungen zu Sportentwicklungsplan und Hessentag

Zu zwei bedeutenden Themen mit Auswirkungen auf die gesamte Stadt – nämlich Sportentwicklungsplan und Hessentag – schlagen die Fraktionen von CDU und GLB vor, jeweils eine Bürgerversammlung zu veranstalten. Dort soll über die Vorhaben sowohl informiert als auch diskutiert werden, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sollen die Möglichkeit zur Teilnahme haben, schreiben die Koalitionspartner in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Sollte Bensheim den Zuschlag für die Ausrichtung des Hessentages erhalten, wäre eine frühzeitige öffentliche Darstellung der Planungen sinnvoll. Eine Bürgerversammlung könnte nicht nur ein Aufbruchsignal sein, sondern würde auch die verschiedenen Möglichkeiten zum Mitwirken bei dem Landesfest aufzeigen. Auch sollte eine breite Unterstützung durch Einwohner und Organisationen erreicht werden.

„Gleiches gilt für den Sportentwicklungsplan. Wir wollen die Vertreter von Vereinen und Sportgruppen, aber auch ungebundene Sportler zusammenrufen, um über das Konzept vor der Umsetzung zu beraten“, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk. „Die weitere Entwicklung wird dann erfolgreich sein, wenn alle Beteiligten zusammenwirken und die Vorhaben auf breite Akzeptanz stoßen.“ Ziel des umfassenden Plans sei es, in Bensheim bestmögliche Voraussetzungen für Bewegung und Sport im Breiten-, Freizeit- und Wettkampfbereich zu schaffen.

Hierzu sollen Infrastruktur und Angebot weiterentwickelt werden. Handlungsbedarf sei beispielsweise bei den Kapazitäten der Sportanlagen, dem Ausbau des Radwegenetzes, der Ausweisung von Wegen für Inlineskating sowie Walking und seniorengerechter Ausstattung aufgezeigt worden. Für die schwarz-grüne Koalition hat der Sport einen hohen Stellenwert. Die Stadt sei gefordert, geeignete Sportflächen, Freizeiteinrichtungen und Bewegungsräume bereit zu stellen. Dabei müsse der Wandel berücksichtigt werden, der in diesem Bereich stattfinde – weg von der Nutzung traditioneller für den Wettkampfsport bestimmten Sportbereiche, hin zur zunehmenden Nutzung „informeller“ Sportgelegenheiten wie öffentlichen Wegen und Plätzen, das steigende Gesundheitsbewusstsein oder Auswirkungen er Ganztagsschulen auf die Vereinsarbeit. „Die Umsetzung des Sportentwicklungsplans sehen wir als dynamischen Prozess. Die Handlungsempfehlungen sollen gemeinsam mit allen Interessierten mit Leben gefüllt werden. Eine Bürgerversammlung ist hierfür das richtige Forum“, sagte GLB-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Weiß.

Der Plan sei bereits mit Beteiligung der Bürgerschaft erstellt worden, diese solle nun auf eine noch breiterer Basis gestellt werden. Die Fraktionen von CDU und GLB haben den Vorschlag an Stadtverordnetenvorsteher Franz Treffert gerichtet, der entsprechend der Hessischen Gemeindeordnung zu Bürgerversammlungen einlädt, schreiben die Koalitionspartner in der Pressemitteilung.

Verwandte Artikel