Flurbereinigung am Hemsberg Thema bei den Grünen

Am Hemsberg soll es eine Flurbereinigung geben. Der Beginn des Verfahrens wurde bereits 2012 beschlossen. Jetzt steht das Thema wegen der Übernahme eines erhöhten Kostenanteils der Teilnehmergemeinschaft durch die Stadt erneut auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung. Gefördert wird die gesamte Flurbereinigung mit 75 Prozent. Die Kostensteigerung erfolgt durch die konkrete Kostenermittlungen und durch einen erhöhten Aufwand bei der Erhaltung der Trockenmauern.

„Neben der Erhaltung der Kulturlandschaft sehen wir auch Chancen, durch solch ein Verfahren einen höheren ökologischen Wert zu schaffen“, sagt Doris Sterzelmaier, Fraktionsvorsitzende der Grünen Liste Bensheim (GLB). Es sind Halbtrockenrasenflächen und Obstbaumpflanzungen geplant. Auch soll an den Wegrändern standorttypisches Saatgut ausgebracht werden. Blühstreifen sehen die Grünen auch als wichtige Nahrungsquelle für Bienen. Im Wege- und Gewässerplan ist aufgeführt, was alles verändert wird. Das Artenschutzgutachen soll noch folgen.

Gemeinsam mit Vertretern des BUND wollen die Grünen die geplante Flurbereinigung besprechen, die bereits im Oktober im Bauausschuss vorgestellt wurde. Bedenken haben die Grünen, wenn die Verbreiterung der Wege alleine der Erschließung und der besseren Bewirtschaftung für größere Traktoren dient. Auch sollen ökologisch wertvolle Bereiche, wie beispielsweise der Klingenbach, ausreichend berücksichtigt und die Flurbereinigung behutsam vorgenommen werden. Die Grünen sprechen im Rahmen ihrer Fraktionssitzung am Dienstag, 28. November, um 20 Uhr in der Gaststätte Präsenzhof in der Bahnhofstraße über dieses Thema.

Verwandte Artikel