Grüne in Gronau zum Thema Hochwasserschutz

Die Fraktion der Grünen berät das Thema Hochwasserschutz am Meerbach und trifft sich am Dienstag, 17. Mai, um 19 Uhr, an der Märkerwaldstraße am östlichen Ortsausgang von Gronau.
Gemeinsam mit Jürgen Schneider vom NABU Meerbachtal und Vertretern des Ortsbeirats Gronau werden die Flächen am östlichen Ortseingang begangen. Die Stadtverordneten hatten im März eine Hochwasseranalyse mit Aussagen zum Hochwasserrückhalt erhalten, die in der Zusammenfassung aufführt, dass der Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens denkbar wäre. Für die Grünen ist ein Eingriff in die sensiblen Wiesen sehr kritisch. „Wir wollen uns vom NABU erläutern lassen, welche Auswirkungen dies auf die Natur und die seltenen und geschützten Pflanzen dort hätte und welche Gebiete dort heute schon unter Schutz stehen“, sagt Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier.

Die Grünen hatten im Herst 2021 bereits eine Anfrage zum Hochwasserschutz bei extrem Niederschlägen für die Gesamtstadt Bensheim gestellt. Diese wurde vom zuständigen Gewässerverband beantwortet. Dort heißt es: „Von ihrer Abflussleistung her sind Lauter, Winkelbach, Meerbach und Mühlbach/Ziegelbach in der Lage, ein -statistisch- hundertjähriges Hochwasserereignis schadlos abzuführen“.
Die Grünen sehen hier Klärungsbedarf, ob und welcher Hochwasserschutz denn jetzt benötigt wird. Die Ortsbegehung soll dazu Aufschluss geben.
Die Fraktion tagt im Anschluss im alten Rathaus in Gronau. Dort werden auch die Vorlagen und Anträge, sowie weitere aktuelle Themen zur kommenden Stadtverordnetenversammlung besprochen.

Neuste Artikel

Grüner Rundgang durch Auerbach

Grüne wollen Klimaziele auch für Bensheim erreichen

Überdachte Radabstellanlagen am Bahnhof gereinigt: Grüne sehen Bahnhofsumfeld insgesamt verbessert.

Ähnliche Artikel