Grüne pochen auf Tempo beim Klimaschutz

Die Fraktion der Grünen fordert mehr Tempo beim Klimaschutz in Bensheim. „Die jüngst vorgelegten Informationen zum aktuellen Stand des Ausbaus der Photovoltaik beispielsweise, die Umweltdezernent Adil Oyan vorgelegt hat, zeichnen ein düsteres Bild“, kommentiert Fraktionsvorsitzender Moritz Müller und sagt weiter: „Wenn wir die bereits 2012 für Bensheim gesteckten Klimaziele erreichen wollen, müssen wir mehr und massiv in den dezentralen Ausbau der Erneuerbaren Energien investieren – und zwar heute und nicht irgendwann in Zukunft.“

Konkrete Vorschläge, wie die Quote der in Bensheim erzeugten regenerativen Energie aus Sonnenkraft signifikant angehoben werden kann, haben die Grünen schon häufig gemacht: „Wir fordern beispielsweise eine PV-Pflicht für Dächer und weitere versiegelten Flächen in allen neuen Bebauungsplänen. Dort, wo es wirtschaftlich realisierbar ist, müssen PV-Module auch auf Parkplätzen und an Fassaden möglich sein“, ergänzt Kira Knapp, stellv. Fraktionsvorsitzende den Vorschlag.
Bei den Prognosen wurde bereits eine Energieeffizienz und damit Energieeinsparpotentiale berücksichtigt. „Wir bedauern daher besonders, dass die Koalition die bisherige städtische Förderung für Dämmungen bei Gebäudesanierungen ersatzlos gestrichen hat“, sagt Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier.

Alternativen zur Solarkraft sind zwar technisch vorhanden, und so ganz haben die Grünen die Hoffnung auf Windenergie auf Bensheimer Gemarkung im Zuge einer neuen Regionalplanung auch noch nicht aufgegeben. „Die aktuellen Gegebenheiten im Planungsrecht machen die Forderung aber utopisch, genau wie den Glaube daran, zeitnah Geothermieprojekte zu realisieren“, meint stellv. Fraktionsvorsitzender Jochen Kredel.

Viel wichtiger sei nun der konkrete Ausbau der Photovoltaik – bei Neubauten, auf bereits versiegelten Flächen und im Bestand. Ein signifikanter Beitrag an der Energiebilanz kann auch durch Freiflächen-Photovoltaikanlagen gewonnen werden. „Was nicht hilft, ist das Ausbremsen durch die neue Koalition, die immer wieder die PV-Pflicht gekürzt oder abgelehnt hat und das erfolgreiche, bundesweit prämierte Bensheimer Klimaschutzförderprogramm gekürzt hat. Allein schon wegen der immer wieder zu Recht geforderten Maßnahmen durch Fridays for Future müssen im Haushalt 2022 signifikant mehr Mittel stehen“, meint Moritz Müller abschließend.

Die grüne Fraktion tagt am Dienstag nicht-öffentlich, um die kommende Sitzungsrunde vorzubereiten. Bei Fragen und Anregungen sind sie unter fraktion@gruene-bensheim.de jederzeit zu erreichen.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel