Mit zwei ehrenamtlichen Stadträten sind die Grünen wieder im Magistrat vertreten

Peter L. Born und Manfred Knapp neue GRÜNE Stadträte

Durch das gute Ergebnis bei der Kommunalwahl hat BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zwei Sitze im Magistrat erreicht. Die Liste für die Magistratswahl wurde gemeinsam von allen Fraktionen aufgestellt. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung die Änderung der Hauptsatzung auf Erhöhung der Magistratssitze auf elf beschlossen hatte, konnten in der Mai-Sitzung die Stadträte gewählt und vereidigt werden. „Auch die kleineren Fraktionen FWG und BfB werden berücksichtigt. Dank des gemeinsamen Antrags zur Änderung der Hauptsatzung können nun beide Fraktionen je einen Stadtrat stellen“, sagt Susanne Reichert vom Vorstand des Ortsverbandes.

Die Grünen haben mit Peter L. Born und Manfred Knapp zwei neue Stadträte aufgestellt. Sie lösen Peter E. Kalb ab, der die Grünen seit 2006 im Magistrat vertreten hatte. „Wir danken Peter Kalb für sein langjähriges Engagement, besonders beim Aufbau einer Erinnerungskultur in Bensheim und im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. Weiterhin gratulieren wir Manfred Knapp und Peter L. Born zum neuen Amt“, teilen die GRÜNEN Fraktionsvorsitzenden Doris Sterzelmaier und Moritz Müller mit.

Born lebt seit 1993 in der Bensheimer Weststadt. Hier gehört er seit 2013 als Stellvertretender Ortsvorsteher für die Grünen dem Ortsbeirat-West an und wurde im März wiedergewählt. Aufgrund der Wahl zum Stadtrat gibt er dieses Mandat nun auf. Für ihn wird Simone Göttlich-Traore in den Ortsbeirat nachrücken. Darüber hinaus ist Born im Partei-Vorstand von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aktiv.

Knapp ist gebürtiger Bensheimer aus dem Stadtteil Zell. Hier ist er unter anderem Vorsitzender des Geflügelvereins. Bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ist er seit 2019 und zudem bei Greenpeace aktiv. „Wir sind froh, dass Manfred Knapp als Kontaktperson im Ortsbeirat Bensheim-Zell und nun auch als ehrenamtlicher Stadtrat die Kommunalpolitik unterstützt“, heißt es von den GRÜNEN.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel