Grüne diskutieren Antragsideen: Schottergärten verhindern

Die GRÜNEN diskutieren in ihrer kommenden Fraktionssitzung mögliche Antragsideen für die kommende Sitzungsrunde: „Gleich zu Beginn der Wahlperiode haben wir mit den Themen Photovoltaik, Naturwald und Radverkehr drei Anträge in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht und damit wichtige Punkte unseres Wahlprogramms angepackt“, kommentiert Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier. „An diese Arbeit wollen wir jetzt anknüpfen und gemeinsam mit Interessierten Bürger:innen über wichtige Zukunftsthemen für Bensheim diskutieren. Wir nehmen uns dafür in der Fraktionssitzung nach der Sitzungsrunde Zeit für eine offene Debatte“.

Ein Thema für einen weiteren Antrag haben die Grünen bereits aufgegriffen: Schottergärten, also voll versiegelte Flächen, die eigentlich als grüne Vorgärten wichtige Räume der Biodivisitat und des Kleinklimas darstellen sollen, markieren zunehmend das Stadtbild. „Diesem Trend wollen wir endlich entgegensteuern und schlagen nach dem Vorbild benachbarter Kommunen nun die Prüfung einer sogenannten Grünflächensatzung vor“, kommentiert Moritz Müller, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN, das Vorhaben. Die hessische Bauordnung sieht unter Paragraph 91 eine entsprechende städtische Satzung vor, mit der bei Neuplanungen eine Durchgrünung garantiert werden könnte.

Die GRÜNE Fraktion tagt am Dienstag, 25. Mai, ab 20 Uhr öffentlich. Interessierte, die gerne auch eigene Antragsimpulse einbringen können, sind herzlich eingeladen, an der Videokonferenz teilzunehmen. Moritz Müller bittet dazu um eine kurze Mitteilung an m.mueller@gruene-bensheim.de, um die Zugangsdaten für das Konferenztool übermitteln zu können.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel