GLB Fraktion zu Gast im Weingut der Stadt Bensheim

Als Abschluss des Sommerprogramms der Grünen Liste Bensheim (GLB) am 16. August stand das Weingut der Stadt Bensheim auf dem Plan. Dort wurde die Fraktion mit zahlreichen Gästen vom langjährigen Leiter des Weinguts, Axel Seiberth, begrüßt und durch den Betrieb geführt. Für die Weininteressierten sollte es ein lehrreicher und vergnüglicher Abend werden.

Bereits 1504 wurde von der Stadt eine Person angestellt, deren Aufgabenbereich dem des modernen Weinküfers mit den damaligen Möglichkeiten und dem Wissen der Zeit entsprach, die also den gesamten Ablauf der Herstellung von Wein aus angelieferten Trauben in selbst hergestellten Fässern (…küfer) überwachte.

Letzteres muss Axel Seiberth, der den traditionsreichen Betrieb seit 1987 leitet, nicht mehr machen und es wäre bei einer Lagerkapazität von 1.800 Hektolitern Wein eine sehr schwierige Aufgabe. In angelieferten Holzfässern (Barrique-Ausbau) reifen nur noch Spätburgunder der Lage Kalkgasse und Chardonnay der Lage Streichling. Alle anderen Weine reifen fast ausschließlich in 5000-Liter-Edelstahltanks, die während der Gärung leicht auf eine optimale Temperatur gekühlt werden können. An die Hefevergärung des Zuckers zu Alkohol, die nach Erreichung eines gewollten Alkoholgrades und Restzuckers gestoppt wird, kann anschließend noch insbesondere bei säurebetonten Weinen wie Riesling eine malolaktische Vergärung folgen, die Apfelsäure in die magenschonendere Milchsäure umwandelt und so eher die Aromen einer Rebsorte betont. Ein Balanceakt des Kellermeisters Axel Seiberth.

Davon, dass dieser gelungen ist, konnten sich die Gäste dank einer großzügigen Anzahl von Weinproben überzeugen lassen. Von der Rotbergertraube, Alleinstellungsmerkmal des Weinguts, über Roten Riesling, der Urform des Rieslings, bis hin zum Spätburgunder der Kalkgasse konnten einige Gaumenfreuden gekostet werden. Beleg dafür ist auch die aktuelle Weinliste, in der von 25 angebotenen Wein- und Sektsorten bei der Landesweinprämierung neun eine Gold- und weitere acht eine Silbermünze erhalten haben. Eine wahrhaft stolze Bilanz!

Im Anschluss an die Führung hatten die Interessierten Gelegenheit, Fragen zum Weinanbau und dem Bensheimer Weingut zu stellen. Hier war unter anderem der Klimawandel Thema: „Ja, der ist da!“, gab Axel Seiberth dafür ein eindrückliches Beispiel: Die Weinlese beginnt derzeit 14 Tage früher. Das könnte in Zukunft für die Bensheimer Winzer schwierig werden, wenn schon vor dem Winzerfest der neue Wein eingelagert werden muss.“ Die Grünen stellten außerdem fest, dass das Dach der Halle nach der kürzlich erfolgten Renovierung sicher für eine Photovoltaik-Anlage geeignet wäre.

Mit guten Gesprächen zwischen allen Beteiligten klang der Abend bei einer Weinverkostung aus.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel