Den Grüngürtel rund um Bensheim erfahren

Im wahrsten Sinn des Wortes „erfahren“ hat die Grüne Liste Bensheim (GLB) bei ihrer Radtour den Bensheimer Grüngürtel. Verglichen mit der eindrucksvollen Natur des Odenwaldes gilt vielen der in der Ebene gelegene Teil der Bensheimer Gemarkung als unspektakulär, wenn nicht langweilig. Vom Gegenteil überzeugt haben sich die GLB und interessierte Gäste während der ersten Veranstaltung ihres Sommerprogramms am vergangenen Dienstag, im Rahmen derer sie sich mit ihren Fahrrädern auf den Weg gemacht hatten.

Radtour GLB 19.7.16 an der Kreuzlache Stubenwald

Radtour Niederwald GLB 19.7.16 Nr. 5

Unter der fachkundigen Führung des Bensheimer BUND-Vorsitzenden Andreas Rossa ging es zunächst zum renaturierten Winkelbach. Eine fast schon unglaubliche Vielfalt an Vögeln, Fischen, Muscheln und Amphibien hat sich in diesem neu geschaffenen Biotop schon jetzt angesiedelt. „Erst nachdem ich die vielen Biotope und Renaturierungsmaßnahmen im Zusammenhang gesehen habe, ist mir klar geworden, was schon alles geleistet wurde. Mein Blick auf weitere Verbesserungsmöglichkeiten hat sich geschärft“, so eine Teilnehmerin der Tour.

Der Winkelbach ist nur eines von zahlreichen Gewässern, die die Bensheimer Gemarkung im Gebiet der ehemaligen Neckarschlinge durchziehen. Diese bilden ein sehr gutes Potenzial für Biotopvernetzungsmaßnahmen. Heckenzüge, Streuobstwiesen, Blühstreifen, Feuchtbiotope und Naturwälder lassen schon jetzt erkennen, was mit den zahlreichen Ausgleichsmaßnahmen in der Vergangenheit erreicht wurde. Ihre Vernetzung weiter voranzutreiben, ist das Ziel der Naturschützer.

„Viele kleinteilige Maßnahmen sind ein wesentlicher Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt auf unserem Stadtgebiet. Noch wirksamer sind diese natürlich, wenn die einzelnen Biotope möglichst gut vernetzt sind“, so Rossa, der während der Tour immer wieder auf ungenutzte Flächen und öde Wegränder hinwies, wo mit wenig Aufwand viel erreicht werden kann. „Weitere Ackerrandstreifen bieten sich beispielsweise für eine Umwandlung in Blühstreifen an, die für viele Insekten, insbesondere Bienen, und auch für Schmetterlinge wichtig sind“, sagt die Fraktionsvorsitzende der GLB, Doris Sterzelmaier, die auch Mitglied in der Naturschutzkommission ist.

Der 2014 angelegte „Hessentagswald“, die riesige Stieleiche im naturbelassenen Teil des Niederwalds, die Ausgleichsmaßnahmen am Mühl- und Mittelgraben, die gelungene Renaturierung der Kreuzlache und die nördlich der Robert-Bosch-Straße angelegte Bruchlandschaft: viele Stationen, eine Fülle von Erklärungen und Informationen – kein Wunder also, dass die Zeit nicht reichte, um den gesamten Grüngürtel abzufahren. Es herrschte jedoch Einigkeit, dass das im Süden gelegene Naturschutzgebiet Tongruben, das dieses Mal nicht mehr aufgesucht werden konnte, Thema einer weiteren Veranstaltung werden soll.

Bei weiterführenden Gesprächen und erfrischenden Getränken endete die zweistündige Radtour in einem Bensheimer Biergarten.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel