Einladung zu einer informativen Windkraft- Wanderung auf den Kesselberg

Über die Notwendigkeit der Energiewende herrscht weitgehender Konsens über alle Parteigrenzen hinweg. Klar ist auch, dass vor allem vor Ort die Potentiale für den Ausbau der regenerativen Energien genutzt werden müssen. Dabei kommt auch der Windenergie eine wichtige Rolle zu. Wo aber die Windkraftanlagen aufgestellt werden sollen, erhitzen sich erfahrungsgemäß die Gemüter.

Ein interessantes interkommunales Windkraftprojekt zeichnet sich an den Gemeindegrenzen von Heppenheim, Bensheim und dem Lautertal ab. Dort könnten nach Vorstellungen der Energiegenossenschaft Starkenburg auf den Höhen von Kessel- und Heiligenberg insgesamt 5 Windkraftanlagen errichtet werden. Das besondere an diesem Projekt ist die umfassende Bürgerbeteiligung. Unter dem Motto „Wer draufschaut soll auch den Nutzen haben“, sollen die Bürger der Standortkommunen von den Erträgen der klimaneutralen Energieerzeugung finanziell profitieren.

Um sich vor Ort ein Bild über den möglichen Anlagenstandort zu machen und sich aus erster Hand zu informieren, laden die Grünen Listen von Bensheim, Heppenheim und aus dem Lautertal zu einer Ortsbesichtigung ein. Hierbei besteht Gelegenheit mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen und das Konzept des Bürgerwindparks „HeiKe“ kennenzulernen. Die Begehung ist geplant für: Samstag, 25.02. 2012 um 14.00 Treffpunkt ist für die Teilnehmer aus Heppenheim / Bensheim am Goldbrunnen (Ortsausgang Ober-Hambach, Nähe Grillplatz), oder für die Teilnehmer aus dem Lautertal das Dorfgemeinschaftshaus in Schannenbach Nach der Ortsbesichtigung ist ein Abschlusstreffen in der Gaststätte „Zum Odenwald“ in Lautertal-Schannenbach vorgesehen.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel