Die Weichen für den Kinostandort Bensheim sind gestellt.

Mit einem Beschluss des geänderten Bebauungsplans kann die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag die Signale für ein Kino auch planungsrechtlich auf Grün stellen. Eine Meldung auf die nicht nur die Bensheimer seit gut zehn Jahren gewartet haben.

Die Koalition aus CDU und Grüner Liste Bensheim-Die Grünen begrüßen ausdrücklich, dass es gelungen ist, die Rahmenbedingungen für dieses Vorhaben und einen angrenzenden Gewerbepark entsprechend vorzubereiten. „Hier haben alle Beteiligten einschließlich Sparkasse und Investoren ganz offensichtlich einen mehr als guten Job gemacht,“ stellt Stadtverordneter Henning Ameis (CDU) fest.

Dass für einen Investor und Betreiber Bensheim als Kinostandort Potenzial hat, steht auch für die Koalitionsfraktionen außer Frage. Insbesondere für die vielen Jugendlichen in unserer Stadt schließt sich damit eine „Versorgungslücke“ im lokalen Kultur- und Freizeitangebot, mit der sich seit der Schließung des alten Kinos die gesamte Stadt beschäftigt hat.

Nachdem die Verhandlungen bezüglich eines Kinos am Güterbahnhofsgelände ins Stocken gerieten, wurden rechtzeitig alternative Standorte untersucht. Stadtnah, das heißt östlich der A5, verkehrstechnisch gut erschlossen und mit dem Fahrrad und ÖPNV gut erreichbar, waren wesentliche Kriterien der Koalition für einen Alternativstandort, betont Doris Sterzelmaier, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen.

„Mit der brachliegenden Fläche des ehemaligen US Depots am Berliner Ring, ist sicherlich nicht nur aus Sicht der CDU / GLB -Koalition ein idealer Standort gefunden, wir hoffen hier auf eine breite politische Unterstützung,“ sagt Stadtverordneter Marco Weißmüller (CDU).

„Dass nun nach Auskunft der Investoren und Betreiber eines der modernsten Kinos mit sechs Sälen entstehen soll, dürfte angesichts der zu erwartenden Besucherzahlen für die Stadt Bensheim zu einer beträchtlichen Attraktivitätssteigerung und weiteren Belebung führen,“ sagt Stadtverordneter Holger Klamand (Grüne)

„Die Weichen sind gestellt, das Gelingen ist dem Projekt allemal zu wünschen. Das wir in einem Jahr von einem erfolgreich abgeschlossenen Projekt reden können, wird dann kein Sommermärchen mehr sein“ heißt es abschließend in der gemeinsamen CDU/GLB-Die Grünen Presseerklärung.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel