Bebauungsplanverfahren am Güterbahnhofsgelände ausgesetzt

Das Güterbahnhofsgelände ist ein zentrumsnahes, gut erschlossenes Gelände im Innenbereich unserer Stadt, welches aber seit Jahren brachliegt. Dieses sinnvoll behutsam und innenstadtverträglich zu entwickeln, ist nach wie vor ein Anliegen der Koalition von CDU und GLB, wie CDU-Fraktionsvorsitzender Markus Woißyk erläutert.

Eine mögliche Verwendung der Fördermitteln aus dem Stadtumbauprogramm im Bereich der Bensheimer Innenstadt wurde seinerzeit ebenfalls überprüft, scheiterte aber letztendlich daran, dass daraus eine Konfliktsituation mit dem Programm der Altstadtsanierung entstanden wäre.

Die eigens für den Bereich des Stadtumbau West beschlossenen Rahmenbedingungen, welche in einem Pflichtenheft formuliert wurden, verdeutlichen die Interessen der Stadt.

Der Eigentümer des Güterbahnhofgeländes, die Aurelis – eine Bahntochter – hat einen Investor gefunden, der sich diesen Rahmenbedingungen unterzog. In einem monatelangen Prozess wurden die Interessen des Eigentümers mit denen des Investors und denen der Stadt koordiniert.Die Fläche liegt im Gebiet des „Stadtumbaus West“ einem Förderprogramm des Bundes. Auch hier sind die Vorgaben für die Förderwürdigkeit zu beachten.

„Die Interessen der Stadt hat unseres Erachtens Stadtbaurat Helmut Sachwitz hervorragend vertreten“, betont Doris Sterzelmaier, Vertreterin der GLB im Bauausschuss der Stadt. Gerade jetzt, wo der Investormehr Zeit benötigt in dieser schwierigen wirtschaftlichen Situation, ist es sinnvoll und verantwortungsbewusst, dass die Stadt die Planungshoheit fest in der Hand hält. Das Bebauungsplanverfahren jetzt auszusetzen,ist eine richtige Entscheidung des Stadtbaurats.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel