GLB und BI lehnen ICE Strecke entlang der A5 ab

Bensheim. GLB-Fraktion und Bürgerinitiative „Kontra Verbindungsstraße Bensheim-Fehlheim“ lehnen in einer gemeinsamen Presseerklärung die neu in die Diskussion gebrachte Variante der ICE-Trasse entlang der A 5 entschieden ab. „Wir fordern den hauptamtlichen Magistrat auf, in den Erörterungstermin beim Regierungspräsidium Darmstadt, am 10. bis 13. September 2003, gut vorbereitet zu gehen, um die Interessen Bensheims optimal zu vertreten“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Franz Apfel (GLB-Fraktionsvorsitzender), Dieter Kreuzer (Sprecher der Bürgerinitiative) und Elke Schubert (Vertreterin der GLB im Ortsbeirat Fehlheim).

In der von der GLB beantragten Sitzung des Ältestenrates am 23. Juli 2003 wurde der Magistrat beauftragt, sich professioneller Hilfe von außen in Form, z. B. eines Fachanwaltsbüros für Planungsrecht zu bedienen, um die Stellungnahme der Stadt Bensheim qualitativ gut vorzubereiten.

In einer Sondersitzung des Bau-, Umwelt- und Planungsausschuss sowie des Haupt- und Finanzausschuss am 28. August 2003 soll die Stellungnahme der Stadt diskutiert und verabschiedet werden. GLB und die Bürgerinitiative schlagen vor, dass zu der Sondersitzung der beiden Ausschüsse auch die Ortsbeiräte von Auerbach, Fehlheim, Schwanheim und Bensheim-West eingeladen werden. Die Sitzung sollte in einem Dorfgemeinschaftshaus einer der betroffenen Stadteile stattfinden, um genügend Raum für die zu erwartenden Zuschauer bieten zu können.

„Als Grüne Liste und als Bürgerinitiative freuen wir uns selbstverständlich, dass alle Fraktionen jetzt die Bedeutung dieses Gebietes für Bensheim erkannt haben. Bisher hat sich lediglich die GLB in dem Koalitionsvertrag mit der CDU für den Erhalt dieses Gebietes erfolgreich stark gemacht“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Die Bürgerinitiative kontra Anbindungsstraße und die GLB-Fraktion weisen in ihrer Pressemitteilung auf die Bedeutung des Gebietes zwischen Auerbach, Fehlheim und Schwanheim hin, das von der vorgeschlagenen neuen ICE-Trassenvariante entlang der A 5 durchschnitten werden würde. Dieses Gebiet dient Tausenden Bensheimern als Naherholungs- und Freizeitgebiet. Jogger, Radfahrer, Walker, Segelflieger und Spaziergänger nutzen dieses wohnortnahe Erholungsgebiet, für dessen Erhalt wir uns auf Dauer einsetzen werden, betonen Franz Apfel, Dieter Kreuzer und Elke Schubert.

GLB-Fraktion und Bürgerinitiative fordern alle Fraktionen der Bensheimer Stadtverordnetenversammlung, den hauptamtlichen Magistrat, die Segelflieger, die Bensheimer Naturschutzverbände und die betroffenen Ortsbeiräte auf, bei dieser für Bensheims Zukunft insgesamt wichtigen Entscheidung, ihre Kräfte zu bündeln und zusammenzuarbeiten, heißt es abschließend in der Pressemitteilung der GLB und der Bürgerinitiative.

Neuste Artikel

Endlich: GRÜNE begrüßen Sanierung des Sparkassenbau

Zeitgemäße Jugendarbeit Thema bei den Grünen

Klein und Rauber-Jung verzögern Stadtverordnetenbeschluss

Ähnliche Artikel