Lärmschutz für die Weststadt nimmt erste Hürde

Bensheim. Ein Konzept für mehr Lärmschutz und damit für mehr Lebensqualität in der Bensheimer Weststadt entlang der Autobahn und des Berliner Rings beantragte die GLB- Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung am 22. Mai 2000. Der GLB- Antrag wurde durch einen Antrag der CDU ergänzt und mit großer Mehrheit so beschlossen. Der Magistrat war u. a. beauftragt worden, bis zur Einbringung des Haushaltsentwurfes für das Jahr 2001 ein Konzept für einen besseren Lärmschutz vorzulegen, informiert GLB- Fraktionsvorsitzender Franz Apfel.

Nachdem das Konzept nicht vorgelegt und noch nicht einmal eine Zwischennachricht den Stadtverordneten mitgeteilt wurde, fragte die GLB- Fraktion in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung nach dem Stand der Dinge.

Die Antwort des Magistrats lautet u. a.: „Die Ergebnisse der Lärmuntersuchung liegen vor und werden über den Magistrat der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 15. 2. 2001 zugeleitet. Am 22. 11. 00 wurden die Untersuchungsergebnisse seitens des zur Untersuchung beauftragten Büros vorlegt. Danach war ein eventuell erforderlich werdender weiterer Handlungsbedarf der Stadt zu ermitteln. Die abschließenden Ergebnisse liegen jetzt vor.“

Die GLB- Fraktion wird im Jahr 2001 darauf achten, dass der Magistrat dieses für die BürgerInnen der Weststadt wichtige Thema etwas höher einstuft; die GLB hält weitere Zeitverzögerungen bei der Umsetzung des von der GLB herbeigeführten Grundsatzbeschlusses für mehr Lärmschutz für nicht hinnehmbar.

Neuste Artikel

Anfrage Hoffart-Gelände

Grüne stellen Anfragen zum gesperrten Radweg bei der Brücke Weststadthalle und zu den Energieeinsparungen nach Sanierung Bürgerhaus.

Wie fahrradfreundlich ist Bensheim?

Ähnliche Artikel