Stärken und Schwächen der Altstadt

Innenstadtrundgang der Grünen

Die Stadtmitte für die Zukunft zu attraktivieren und mehr zu beleben, ist ein Ziel der Grünen Liste Bensheim (GLB). Das Sommerprogramm der Grünen startete deshalb mit einem Rundgang durch die Bensheimer Innenstadt: „Es gibt viele schöne und versteckte Orte im Stadtkern, wie beispielsweise den Platz bei der Stadtmühle rund um den Brunnen der Fraa vun Bensem. Dieser hat sich gut entwickelt. Mit einer schönen Außenbewirtschaftung im Schatten des großen Baumes, einem erneuerten Bodenbelag und Liegestühlen auf der Wiese lädt der Platz zum Verweilen ein“, freut sich Angelika Köster-Loßack, stellvertretende GLB-Ortsvorsteherin Bensheim Mitte.

Die Zukunftswerkstatt Innenstadt 2030, welche die Koalition auf den Weg gebracht hat, erhielt schon viele Rückmeldungen zum ersten Bürgerdialog Ende Juni. Ein Vorschlag der Jugend war dabei, die Lauter zugänglich und die Uferbereiche nutzbar zu machen. Die Grünen schauten sich beim Rundgang den Bachverlauf von der Ecke der Grieselstraße bis zum Rinnentor an. Lediglich im Bereich bei der Stadtbibliothek wäre aufgrund der Breite des Ufers und der vorhandenen Treppe ein Zugang möglich. Die Fläche ist jedoch sehr begrenzt und die Treppe schmal und steil. „Da der Hochwasserschutz gewährleistet sein muss und die vorhandenen Bäume geschützt werden müssen, wird es eher schwierig, dort ein dauerhaftes attraktives Angebot zu schaffen. Wir könnten uns eine zeitlich begrenzte Nutzung im Rahmen eines Festes vorstellen“, fasst Fraktionsvorsitzende Doris Sterzelmaier die Erkenntnisse zusammen und ergänzt, dass auch ein wenig mehr Renaturierung des Bachlaufes, der dort eng in einem Kanal fließt, eine Aufwertung wäre.

Der Rundgang führte dann zum alten Hospital. „Der bevorstehende Abriss des alten Krankenhauses und die Öffnung und Neugestaltung des Innenhofes vor der Hospitalkirche mit einem gastronomischen Angebot für Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Öffentlichkeit ist sicher ein Gewinn für die Innenstadt. Die Grünen sind sich einig, dass die dort neu entstehenden Mietwohnungen ein wichtiger Beitrag zur Deckung des Wohnbedarfes in Bensheim sind und die zukünftigen Mieterinnen und Mieter zur Belebung der Innenstadt beitragen“, sagt GLB-Stadtverordneter Wolfram Fendler. „Insgesamt stellen wir fest, dass in der gesamten Altstadt noch Potenzial an Wohnraum vorhanden ist. In den Obergeschossen vieler Häuser scheinen Wohnungen nicht mehr als solche genutzt zu werden, es sind aber gerade die kleinen und preisgünstigen, die gesucht werden.“

Beim abendlichen Rundgang nach Schließung der Geschäfte war zu erkennen, dass es sinnvoll ist, die Fußgängerzone für Radfahrerinnen und Radfahrer freizugeben. Die Warenauslagen sind zurückgestellt, weshalb sich die Nutzungsfläche für Fahrradfahrer und Fußgänger vergrößert und der Straßenraum besser einsehbar ist.

Bekannt sind die Probleme der Altstadt mit dem Neumarkt, dem Beauner Platz und dem Marktplatz, die für die Grünen lieber heute als morgen gelöst werden sollten. Dies liegt jedoch nicht alleine am Gestaltungswillen der Stadt. Die Eigentümer der Gebäude sind auch aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten. Die Neugestaltung des Marktplatzpflasters hat die Koalition aus CDU, GLB und BfB bereits auf den Weg gebracht; der zweite Bauabschnitt wird derzeit umgesetzt. Die Planungen und Prüfergebnisse für das Haus am Markt werden nach der Sommerpause von der Verwaltung vorgelegt und diskutiert. Der nächste Bürgerdialog der Zukunftswerkstatt ist am 20. September.

Verwandte Artikel